Radikal


„Radikal“ ist ein Schul- und Lehrfilm im Auftrag des hessischen Innenministeriums. Es handelt sich um einen Kurzfilm, der sich an SchülerInnen der 8.-10. Klassen richtet und diese für die Gefahren des Extremismus, insbesondere im Hinblick auf das Internet, sensibilisieren soll. Der Film stellt den Ausgangspunkt  für Diskussionen in der Klasse dar.

 

In der Geschichte durchläuft die 19-jährige Hauptfigur Simon aus der gleichen Ausgangssituation beispielhaft verschiedene mögliche Zukunftszenarien in denen er sich jeweils unterschiedlichen Formen von Extremismus nähert und ihnen auch verfällt. Dabei wird klar, dass er aufgrund seiner Grundfrustration und Perspektivlosigkeit durch den Kontakt mit Extremisten in deren jeweilige Kreise gerät. Die Zukunftszenarien des Linksextremismus, des Rechtsextremismus und des Islamismus werden dabei in Sequenzen dargestellt, die möglichst realitätsnah ähnliche Schritte der Radikalisierung zeigen. Am Schluss findet Simon seinen eigenen, selbstbestimmten Weg im Leben und übernimmt seinerseits Verantwortung für jüngere Menschen. 




Team


Regie: Julian Köberer, Arto Sebastian

Buch: Julian Köberer, Arto Sebastian

Produzenten: Robert Malzahn, Mathias Fechter, Karoline Henkel, Jasper Mielke

Kamera: Lukas Steinbach

Szenenbild: Paola Yanarella, Tomoko Okada

Kostüm: Krisha Lindner

Maske: Hanna Riehm

Musik: Haftbefehl

Schnitt: Jan Bihl

Sounddesign / Mischung: Dominik Leube

Darsteller: Theo Trebs, Martin Bergmann, Hadi Khanjanpour, Hauke Diekamp, Sinem Spielberg, Katerina Poladjan, Oli Bigalke, Pepe Trebs

Info


Format: 16:19, Arri Amira

Genre: Schul- und Lehrfilm

Produzent: Luna Park 64, Wood Water Films

Auftraggeber: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Produktionsjahr: 2016

Premiere: Internationales Kurzfilmfestival Landshut - Publikumspreis